Renate Schweizer

Eco-Design and Arts

Eco-Design and Arts
Schmuckstücke aus Teebeuteln

Mein Ziel ist es, wertlosen Dingen einen Wert zu verschaffen und ressourcenbewusst zu arbeiten.
Renate Schweizer

Foto: Kirsten Bohlig Foto: Kirsten Bohlig Foto: Kirsten Bohlig
Foto: Kirsten Bohlig Foto: Kirsten Bohlig Foto: Kirsten Bohlig Foto: Kirsten Bohlig
zurück weiter

Kleine Galerie der Schmuckstücke aus Teebeuteln: Wischen, um das nächste Bild zu sehen! Fotos: Kirsten Bohlig

Schmuckstück: Halskette. Foto: Kirsten Bohlig
Schmuckstück: Armreif. Foto: Kirsten Bohlig
Schmuckstück: Armreif. Foto: Kirsten Bohlig
Schmuckstück: Kette. Foto: Kirsten Bohlig
Schmuckstück: Ring. Foto: Kirsten Bohlig
Schmuckstück: Ring. Foto: Kirsten Bohlig
Schmuckstück: Brosche. Foto: Kirsten Bohlig
Teebeutel - das Rohmaterial. Foto: Kirsten Bohlig

Schon seit meiner Kindheit verwende ich Abfall- und Recycling-Material als Basis für meine künstlerische Arbeit. Mir ist es wichtig, Verantwortung für den ökologischen Fußabdruck zu übernehmen, den ich bei der Herstellung und den Sie beim Kauf hinterlassen. Durch diesen nachhaltigen Ansatz tragen wir beide Sorge für die Resourcen unseres Planeten Erde, für die Natur und das Leben.

Teebeutel als Werkstoff bieten mir ungewöhnliches Material für ästhetische Experimente und laden ein, gewohnte Positionen, Blickwinkel und Sichtweisen zu verändern. Die Verarbeitung gebrauchter Teebeutel in Schmuckstücke erinnert mich an die Müllerstocher in Grimms Märchen, die Stroh zu Gold spinnt. Die gebrauchten Teebeutel sind Gold: Sie tragen auf ihrem Weg zu mir ins Atelier die vielseitigsten Geschichten und Spuren von Menschen in sich, die wir nur erahnen können.

Teebeutel als Stoff für tragbare Kunst und Haute Couture

Model mit Kimono und Hut aus Teebeuteln

2005/06 war ich als artist-in-residence in New Delhi, Indien. Dort begegnete ich der kanadischen Künstlerin mit dem schönen Namen Tanja Love. Sie bat die anderen anwesenden KünstlerInnen und mich, unsere Frühstücksteebeutel für sie zu sammeln, da sie auf dem Papier malen wollte. Zurück in Deutschland setzte ich das Sammeln der Teebeutel fort und plötzlich hatte ich so viele Ideen, was ich daraus machen kann…

Die Idee, Teebeutel als Stoff für tragbare Kunst und Haute Couture zu verwenden, wurde 2006 in einem Kimono, bestehend aus 600 einzelnen Teebeutelpapieren, zum ersten Mal umgesetzt und auf der Ausstellung Papierwerk – Chemin du papier im Regierungspräsidium Karlsruhe in der Performance Kommt zu Tisch, eine Einladung an alle Religionen und Nationen präsentiert. Damit war der Grundstein für mein globales Kunstprojekt geschaffen. In meiner Weltenbürgerdecke und im Weltenbürgernetz habe ich bereits Tausende Teebeutel verarbeitet und seit 2008 nehmen die aus Teebeutelpapier gefertigten Kleider und Hüte an der jährlichen Hanji-Paper-Fashion-Show in Jeonju, Südkorea, teil. Sogar verrückte, mit Teebeuteln aufgepeppte T-Shirts – entstanden 2011 zur Ausstellung regeNÄHriert im Regierungspräsidium Karlsruhe – sind Teil der Haute Couture.

Die Reaktionen auf die Teebeutel als Stoff für tragbare Kunst haben mich gestärkt:
Die ehemalige Chefredakteurin der "Bunte" und Galeristin Beate Wedekind schrieb "Renate Schweizer, ich finde einfach großartig, was Du machst. Außergewöhnliche Kunst und außergewöhnlich sinnvoll!" Jansook Kim, Kuratorin der Hanji Fashion Shows in Jeonju, findet die tragbare Kunst aus Teebeuteln "fantastisch". Und Eta Carinae, Fotografin in Luxemburg, schrieb "Wow! So tolle Kleider… Ich bin hin und weg!"

Teebeutel als Werkstoff für Schmuck und Accessoires

Die Idee, Teebeutel in Schmuck und Accessoires zu verwandeln, kam 2015 auf.

Entdecken Sie hier auf der Website oder auch in meinem Katalog Schmuckstücke aus Teebeuteln die vielen Facetten wie getrocknete Teebeutel von mir zu wunderbaren, nachhaltigen und einzigartigen Schmuckstücken verwandelt werden!



Auf ein kleines Bild klicken, um es einzeln in größer zu sehen. Zum Schließen auf das Bild oder auf das Kreuz rechts am Rand klicken.

Eco-Design and Arts | Schmuck
Aktuell

2016 werden meine Schmuckstücke auf der Eunique, der internationalen Messe für Angewandte Kunst und Design in Karlsruhe, gezeigt.
Ab Juli 2016 sind sie in meinem neuen Atelier in der Karlsruher Kaiserpassage erhältlich.

Lassen Sie sich auf der Eunique von dieser ganz besonderen Ästhetik überraschen!
Sie finden mich in Halle 1, am Stand D87.

Katalog
Schmuckstücke aus Teebeuteln

Der Katalog zeigt wie getrocknete Teebeutel zu wunderbaren, nachhaltigen und einzigartigen Schmuckstücken verwandelt werden: Ringe, Ohrringe, Halsketten, Armbänder und Broschen.

Die Schmuckstücke wurden von Kirsten Bohlig fotografiert, die auch den Katalog und diese Website gestaltet hat.

Das Projekt wurde realisiert mit freundlicher Unterstützung des Kulturbüros/Kulturamt der Stadt Karlsruhe und des Ministeriums für Wirtschaft und Finanzen Baden-Württemberg.


Katalog online ansehen